.
.
.
.
.
.
Jagdwaffen sind so alt wie die Jagd selbst. Im Laufe der Geschichte war die Waffentechnik ein wesentlicher Bestandteil der Lebenskultur. Sie war für das Überleben ganzer Völker entscheidend. Die heutigen Jagdwaffen sind hochpräzise Geräte, deren Handhabung und Sicherung vom Gesetzgeber klar geregelt ist
 

Einteilung der Jagdwaffen


Man unterscheidet bei Jagdwaffen grundsätzlich:
- kalte oder blanke Waffen,
- Handfeuerwaffen
 
  • Der Gnicker (Jagdmesser) muss eine 10 bis 12 cm lange und im Griff durchgehende Klinge besitzen. Er wird in erster Linie für das Aufbrechen des erlegten Wildes, zum Abschwarten, zum Aus-der-Decke-Schlagen, sowie zum Zerwirken von Schalenwild verwendet. Aber auch für das Abbalgen von Hasen, Kaninchen und Fuchs. Bei Klappmessern muss die Klinge fixierbar sein.
  • Das Weidblatt ist eine Hiebwaffe mit breiter, schwerer Klinge. Sie wird häufig mit dem Standhauer gem.
  • Der Standhauer hat eine 25 bis 30 cm lange und rund 5 cm breite Klinge. Eine Seite ist als Scheide ausgebildet, die andere als Säge. Vornehmlich wird er zum Aushauen des Standes herangezogen. Er sollte in der Ausrüstung eines Jägers nicht fehlen!
  • Hirschfänger (Saufeder) haben im heutigen Jagdbetrieb die Bedeutung fast vollständig verloren und dienen vornehmlich der Dekoration.

 

Handfeuerwaffen

werden unterteilt in:

Langfeuerwaffen   Kurzfeuerwaffen

- Flinten

- Kombinierte Waffen

      

- Revolver

- Pistolen

Sicherheit

 
Der sichere, verantwortungsvolle Umgang mit der Jagdwaffe gehören zu der Befähigung eines Jägers, einer Jägerin genauso dazu wie die Treffsicherheit bei der Schussabgabe. Bei der Beschaffung von Waffen muss auf die Meldepflicht von Schusswaffen Rücksicht genommen werden.
 

Waffengesetz

 
Das Waffengesetz regelt den Waffenkauf und den Waffenverkauf sowie den Waffenbesitz. Für den Jäger ist es wichtig zu wissen, dass mit einer gültigen Jagdkarte, Jagdwaffen bessesen werden dürfen und auch geführt werden könne. Für Faustfeuerwaffen, die zwar nicht für den Jagdgebrauch aber für den Jagdschutzdienst verwendbar sind, benötigt man zur Führung einen Waffenpass. Mit der Jagdkarte dürfen auch Messer mit feststehender oder fixierbarer Klinge geführt wreden.
Mit der Waffengesetz-Novelle setzt Deutschland eine EU-Richtlinie um, die alle Mitgliedsstaaten bis Ende 2014 verpflichtet, ein Computergestütztes zentrales Waffenregister einzurichten und zu betreiben.
Für den Jäger bedeutet das Inkrafttreten der Novelle, die Regisitrierungspflicht für alle Waffen der Kategorie C - für jene der Kategorie D nur bei Neuerwerb.
 

Terminkalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4

TERMINE

Donnerstag, 15.03.2018 Vorstandsitzung
Donnerstag, 09.08.2018 Vorstandsitzung

Besucherzahlen

Heute 46

Gestern 19

Woche 190

Insgesamt 50982

Aktuell sind 71 Gäste und keine Mitglieder online

Artikelsuche